Das beste Bartshampoo für einen gepflegten Bart

Mithilfe eines Bartshampoos oder auch Bartseife kannst du deinen Bart von Essensresten, Rauch, Schmutz und allem, was sonst noch in den Bart kommt, befreien. Außerdem hält es Juckreiz fern und sorgt dafür, dass das Barthaar nicht nur gepflegt aussieht, sondern auch gesund bleibt. Damit du das richtigste Bartshampoo wählst, haben die beliebtesten Produkte einem ausführlichen Test unterzogen und klären alle Fragen rund um das Bartpflegeprodukt.

Testvergleich Übersicht

TestsiegerPreis/Leistung
HerstellerOAKBrooklyn Soap CompanyBeyer’s OilBeard EleganceJohn WhiskersWildwuchs
Natürliche InhaltsstoffeJaJaJaJaNein, enthält SulfateNein, enthält Sulfate
Preis€ € €€ € €€ € €€ €€ €
DuftFruchtig frischPfefferminzErfrischend zitronigNeutralDezent zitronigSüßlich-karibisch
Menge250ml+250ml120ml200ml200ml
Bio-PlamölNeinNeinNeinKann Palmöl enthaltenKann Palmöl enthalten



Warum du ein Bartshampoo verwenden solltest

Mann mit Bart im Sommer

Du wirst es vielleicht nicht merken, aber im Bart sammelt sich einiges an Schmutz im Laufe eines Tages an. Tatsächlich haben Schweizer Forscher herausgefunden, dass sich mehr Bakterien in einem Bart finden als auf Hundefell. Das fängt beim Essen und Trinken an und hört bei Schweiß und Staub auf.

Dieser Schmutz stammt aber nicht nur aus äußeren Quellen. Auf deiner Haut findet ständig ein Zellerneuerungsprozess statt. Das ist ganz normal und führt dazu, dass sich abgestorbene Hautzellen im Bart sammeln. Wenn diese nicht entfernt werden, führt das zu einem juckenden Bart oder schlimmstenfalls zu Schuppen im Bart. Auch Bakterien und Hefepilze fühlen sich besonders wohl in einem ungewaschenen Bart und vermehren sich rasant, solange sie ungestört bleiben.

Ein Bartshampoo reinigt den Bart intensiv und wirksam von all diesem Schmutz und ist deswegen für einen gesunden Bart notwendig. Einige davon enthalten auch zusätzliche Öle, welche feuchtigkeitserhaltend wirken und die Haut mit anderen Pflegeeigenschaften unterstützen.

Der eine oder andere wird nun auf Idee kommen, ein herkömmliches Shampoo zu verwenden. In den meisten Fällen ist das jedoch keine gute Idee. Die Haut unter dem Bart ist viel sensibler als die Kopfhaut und die Verwendung eines Shampoos, welches für die Haare gedacht ist, kann zu Hautirritationen führen und die Haut stark austrocknen. Bartshampoos sind hingegen viel milder und wurden eigens für die Anwendung am Bart entwickelt.

Was ein gutes Bartshampoo ausmacht

Zugegebenermaßen haben wir beim Titel dieses Artikels etwas gelogen.
Das beste Bartshampoo gibt es in der Form nicht – es kommt ganz darauf an, welche Eigenschaften für dich besonders wichtig sind und es kann deswegen für jede Person ein anderes sein.

Einige Bartshampoos fokussieren sich auf die reinigende Wirkung, eignen sich also besonders für diejenigen die viel mit Schmutz in Kontakt kommen. Andere Hersteller wiederum legen einen besonderen Wert auf natürliche Inhaltsstoffe, die sich positiv auf das Hautbild und die Gesundheit der Barthaare auswirken können. Auch beim Duft kommt es ganz auf deinen Geschmack darauf an. Das Produkt kann noch so gut sein, wenn es dir beim Duft jedoch die Nase verzieht, wirst du damit auf Dauer nicht glücklich werden.

Das Ziel für unseren Test war es den besten Allrounder unter den Bartshampoos zu finden. Gleichzeitig wollen wir dir aber auch einen Überblick geben, damit du das richtige Bartshampoo aufgrund deiner Bedürfnisse finden kannst.

Wir haben die hier vorgestellten Bartshampoos über mehrere Wochen hinweg getestet und dabei auf folgende Kriterien geachtet:

Natürliche Inhaltsstoffe

Natürliche Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind mit großem Abstand der wichtigste Aspekt unserer Bewertung.

Es gibt eine sehr umfangreiche Liste an Ölen und Stoffen, welche von den verschiedenen Herstellern verwendet werden. Die Wirkung von jedem Bestandteil zu beschreiben, würde leider den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wir werden jedoch bei den einzelnen Tests näher auf die Rezeptur eingehen.

Für uns ist es besonders wichtig, dass die verwendeten Inhaltsstoffe von höchster Qualität und – wenn möglich – natürlich sind. Schließlich kommt das Bartshampoo ja in direkten Kontakt mit deiner Haut und dem Bart. Stichwort ist hier Naturkosmetik.

Aber warum nutzen die Hersteller von Bartshampoos überhaupt chemische Inhaltsstoffe? Diese Stoffe sind oft sehr wirksam und sind zur gleichen Zeit billig. Im Gegensatz dazu können sie aber ein Gesundheitsrisiko darstellen und die Haare auf langer Sicht schaden.

Vermeide Produkte mit folgenden Inhaltsstoffen:

  • Parabene sind Konservierungsstoffe, verlängern also die Haltbarkeit des Produkts. Viele Menschen reagieren allerdings allergisch auf diesen Stoff und es wurde auch bewiesen, dass sie das Krebsrisiko erhöhen.
  • Sulfate sind Salze und sorgen dafür, dass das Shampoo besonders stark schäumt und die Haut sehr wirksam gereinigt wird. Dabei ist es leider schon zu effektiv – es entfernt die natürlichen Öle und Proteine aus dem Barthaar, trocknet die Haut stark aus und kann zu Hautirritationen führen.
  • Silikone umschließen die Barthaare und machen sie auf diese Weise glatt und glänzend. Anfangs könnte man den Eindruck bekommen, dass die Silikone dem Haar guttun und sogar die Haut weicher macht. Das große Problem liegt aber darin, dass die Silikone die Hautporen versiegeln und diese dadurch ihre Funktionen nicht mehr richtig ausführen kann. Schadstoffe können also nicht mehr auf direkten Weg ausgestoßen werden und die Haut sucht sich einen Umweg über andere Hautstellen wie Pickel und Akne.
    Zudem können die Barthaare nicht mehr so effektiv mit Feuchtigkeit versorgt werden, was langfristig zu Spliss im Bart führen kann.
  • Duft- und Farbstoffe, welche auf synthetischer Basis hergestellt werden, setzen sich aus unzähligen Chemikalien zusammen und führen bei vielen Personen zu diversen Problemen. Dazu gehören unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.
  • Palmöl stellt zwar kein Risiko für die Gesundheit dar, führt jedoch aufgrund der hohen Nachfrage zur Zerstörung der Regenwälder, was wiederum verheerende Folgen für das Klima hat.

Menge und Preis

Geld in Hand

Niemand möchte, dass das Bartshampoo bereits nach ein paar Anwendungen wieder leer ist. Das schadet nicht nur der Geldbörse, sondern ist auch nervig. Deswegen spielt auch die Menge in Kombination mit dem Preis eine wichtige Rolle in unserer Gesamtbewertung.

Fokus des Bartshampoos

Wie bereits erwähnt, gibt es nicht das eine richtige Bartshampoo für jedermann.

Die einzelnen Pflegeprodukte fokussieren sich oft auf unterschiedlichste Aspekte. So steht nicht immer nur die reinigende Wirkung im Mittelpunkt, sondern auch Faktoren wie die Hautverträglichkeit oder Effektivität gegen Schuppen im Bart.

Andere wiederum versuchen ein Bartshampoo und Conditioner in einem einzigen Produkt zu vereinen – Also den Bart nicht nur zu säubern, sondern auch seidig weich und glänzend zu machen. In den meisten Fällen klappt das aber weniger gut. Eine effektive Wäsche setzt eigentlich voraus, dass die Öle im Bart gelöst werden. Genau diese machen den Bart aber geschmeidig. Unsere Empfehlung ist deswegen die Verwendung von separate Bartpflegeprodukte, in diesem Fall ein Bartöl oder ein Bartbalsam.

Auch hier gilt: Wäge für dich ab, welche Produkteigenschaften für dich am wichtigsten sind und wähle dann das passende Produkt aus.

Duft

Duftende Blumen

Für das gewisse Extra sorgen viele verschiedene Aromen und Düfte im Bartshampoo. Da es etwas schwierig ist Düfte zu übermitteln, könnten wir leider nur unseren persönlichen Eindruck schildern und beschreiben was für einen Duft das Produkt verbreitet.

Die Duftpalette von Bartshampoos reicht von blumigen und süßen Duftnoten bis zu schweren holzigen Aromen. Auch orientalische angehauchte Gerüche oder aromatische Düfte, welche an verschiedenste Kräuter erinnern, kann man vereinzelt finden. Für jeden ist etwas dabei.

Jeder empfindet einen Duft anders und das ist auch der Grund, warum wird die Duftnote nicht direkt in die Bewertung miteinbeziehen. Falls du übrigens noch andere Bartpflegeprodukte wie Bartöl oder Bartbalsam verwendest, ist es oft besser einen möglichst dezenten Duft zu wählen. Diese haben nämlich meistens auch einen intensiven Duft und können dadurch zu einem Wirrwarr der Gerüche führen.

Die besten Bartshampoos im Test

Oak Beard Wash (Testsieger)

Bei dem Bartshampoo von Oak merkt man sofort, dass der Hersteller nicht nur auf die Nachhaltigkeit der Inhaltsstoffe geachtet hat, sondern auch auf deren Zusammenspiel. Die natürlichen Inhaltsstoffe sind von hoher Qualität und ergänzen sich optimal.

Glücklicherweise wurde für die wirksame Reinigung auf Sulfate verzichtet und dafür ein alternativer Inhaltsstoff ohne die negativen Auswirkungen verwendet. Dadurch wirkt das Shampoo sehr hautschonend und unterstützt dabei die Haut auch noch mit feuchtigkeitserhaltenden Wirkstoffen.

Die an Grapefruit und Wacholder erinnernden Aromen empfanden wir als sehr angenehm während der Anwendung. Danach verflog der Geruch wieder relativ schnell und wurde durch den Duft des Bartöls, welches wir danach verwendeten, ersetzt. Es spielt zwar keine große Rolle, aber auch das Design überzeugt und wurde übrigens 2017 mit einem Design Award ausgezeichnet.

Der größte Kritikpunkt ist letztendlich der Preis. Wir können jedoch bezeugen, dass man für das hohe Preisschild auch entsprechende Qualität geboten bekommt und sich das Bartshampoo von Oak definitiv lohnt.

Brooklyn Soap Company Bartseife (Preis/Leistung + Budget)

Das Bartshampoo von der Brooklyn Soap Company überzeugt auf mehreren Ebenen. Zum einen besteht es aus natürlichen Inhaltsstoffen und zum anderen ist es sehr preiswert. Auch der frische Pfefferminz Duft des Shampoos ist unaufdringlich und lässt sich auch ohne Probleme mit anderen Produkten verbinden.

Für die Schaumbildung werden Coco-Glucoside genutzt, welche im Gegensatz zu den gängigen Sulfaten gesundheitlich unbedenklich sind. Auch an der reinigenden Wirkung können wir nichts aussetzten.

Wenn wir uns das Verhältnis von Preis und Leistung ansehen, kommt keines der Konkurrenzprodukte auch nur annähernd dran. Die Brooklyn Soap Company hat einfach ein rundum gelungenes Produkt abgeliefert.

Beyer’s Oil Shampoo Eisenkraut

Das Bartshampoo von Bastian Beyer kommt direkt aus Bayern. Er bezieht die Inhaltsstoffe direkt aus regionalen Quellen, beispielsweise Bienenwachs aus seinem Heimatort oder ätherische Öle aus Zitronensträuchern (Eisenkraut) in Bayern.

Das macht sich auch tatsächlich merkbar. Kleine Abstriche muss man bei der Schaumbildung und der reinigenden Wirkung machen, sie sind jedoch für Normalverbraucher ausreichend. Dafür fühlt sich der Bart nach dem Waschen aufgrund der wertvollen Öle angenehm weich an – fast so wie mit einem separaten Bartöl.

Auch der Duft ist einzigartig und erfrischend anders. Die fruchtigen Aromen des Eisenkrauts werden durch Bergamotte und Lavendel ergänzt und ergeben einen angenehmen Duft.

Für alle die auf regionale Verarbeitung ein besonderes Augenmerk legen, ist das Bartshampoo von Beyer’s Oil das perfekte Produkt.

Beard Elegance Bart Shampoo

Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzprodukten handelt es sich beim Barshampoo von Beard Elegance um ein rein natürliches Pflegeprodukt. Es setzt sich aus vielen hochwertigen Ölen zusammen und überzeugt mit vielen zusätzlichen Pflegeeigenschaften.

Abstriche muss das Produkt hingegen bei der Reinigungskraft machen. Durch die Absenz von jeglicher Chemie reinigt es nicht so intensiv, sollte aber für den normalen Gebrauch ausreichen. Falls du sensible Haut hast, eignet sich das Shampoo dafür jedoch besonders gut. Bei der Präsentation der Verpackung hat der Hersteller unserer Meinung etwas Nachholbedarf, wobei das aber zu vernachlässigen ist.

Der größte Nachteil des Produkts ist die geringe Menge und der hohe Preis. Man muss sich jedoch eingestehen, dass man für den Preis auch entsprechende Qualität geboten bekommt.

John Whiskers Bartshampoo

Das größte Alleinstellungsmerkmal des John Whiskers Bartshampoo ist wohl die Präsentation des Produkts. So kommt es in einer edlen Aluminiumflasche mit einem soliden Pumpspender.

Der Duft ist dezent fruchtig und gibt den Aromen anderer Bartpflegeprodukte Raum. Für die regelmäßige Wäsche benötigt man nicht viel, da das Shampoo stark schäumt und gut reinigt. Grund dafür sind die enthaltenen Sulfate, auf welche wir aber gerne verzichtet hätten. Ansonsten ist an den Inhaltsstoffen nicht auszusetzen.

Noch zu erwähnen ist, dass die Jungs von John Whiskers sehr nett sind, auf jegliche Beschwerden eingehen und auch bemüht sind, mögliche Probleme zu lösen.

Bartshampoo HAVANNA von Wildwuchs

Den einen oder anderen wird der Geruch des Bartshampoos von Wildwuchs an den letzten Urlaub erinnern. Es ist zwar Geschmackssache, aber das an die Karibik erinnernde süßliche Aroma empfanden wir als sehr angenehm und hat uns direkt in Urlaubslaune versetzt. Falls du noch andere duft- intensive Produkte nutzen möchtest, könnte es sich hingegen schwierig gestalten, eine passende Kombination zu finden.

Leider hat sich der Hersteller für die Verwendung von Sulfaten statt alternativen Inhaltsstoffen entschieden. Für die hohe Schaumwirkung und effektive Wäsche riskiert man also mögliche Hautirritationen und eine ausgetrocknete Haut.

L’Oréal Men Expert Barber Club 3-in-1 Bartshampoo

Der Hersteller verspricht die ideale und perfekte Pflege für Haut, Bart und Haar in einem einzigen Produkt vereint. Kling zu gut, um wahr zu sein? Stimmt, ist es auch nicht.

Wie du bereits weißt, reagiert die Haut unter dem Bart sensibler als die Kopfhaut, erfordert also eine andere Pflege. Es ist also unmöglich beide Anwendungsbereiche in dem gleichen Produkt abzudecken.

Auf den ersten Blick reinigt das Shampoo von L’Oréal effektiv und macht den Bart sogar weich und geschmeidig. Das passiert jedoch nur unter dem Einfluss von starker Chemie, welche Allergien auszulösen kann und die Barrierefunktion der Haut stark schwächt. Das erklärt übrigens auch den billigen Preis.

Also lieber die Finger weg davon und ein anderes Produkt wählen.

Fazit

Eines vorab – die Bartshampoos mit bedenklichen Stoffen wie zum Beispiel Sulfaten fallen für uns leider direkt durch. Sie sorgen zwar verlässlich dafür, dass der Bart sauber wird und in vielen Fällen merkt man sonst auch keine direkten Auswirkungen. Studien beweisen aber, dass diese aggressiven Chemikalien langfristig die Barrierefunktion der Haut schädigen und vereinzelt sogar krebserregend sein können. Also lieber einen Bogen um diese Produkte machen und bei den natürlichen Inhaltsstoffen bleiben.

Den Testsieger auszuwählen fiel uns nicht leicht. Bei den Bartshampoos von Oak, Beard Elegance und Beyer’s Oil überzeugte uns nicht nur die Auswahl an wertvollen Inhaltsstoffen, sondern auch die Wirksamkeit und zusätzlichen Pflegeeigenschaften. Am Ende ist die wichtigste Eigenschaft eines Bartshampoos für uns aber immer die intensive und effektive Reinigung des Bartes. Genau das machte Oak besser als die Konkurrenten und somit für uns zum Testsieger.

In Hinsicht auf Preis/Leistung kam kein Produkt auch nur annähernd an die Bartseife von der Brooklyn Soap Company. Für den Preis werden hier absolut hochqualitative Inhaltsstoffe geboten und man kann ohne schlechten Gewissen zugreifen.

FAQ

Wie oft muss ich Bartshampoo verwenden?

Mann mit Bart in Nahaufnahme

Zweimal pro Woche reicht bereits aus. Wenn du jobbedingt viel mit Schmutz in Kontakt kommst, kannst du auch drei bis viermal pro Woche ein Bartshampoo verwenden. Auch nach einer längeren Nacht mit viel Zigarettenrauch oder dem Verzehr von Nachos, Chickenwings oder Ähnlichem schadet es nicht, eine extra Wäsche einzulegen.

Bei jeder Reinigung mit Bartshampoo entziehst du der Haut unter dem Bart Feuchtigkeit und natürliche Öle. Wenn die Haut zu viel austrocknet, kann das zu einem lästigen Juckreiz und im schlimmsten Fall zu Schuppen im Bart führen. Nutze Bartöl oder Bartbalsam um dem Bart wieder die nötige Feuchtigkeit zu spenden.

Das bedeutet übrigens nicht, dass du die restliche Woche den Bart nicht waschen musst. Eine tägliche Wäsche mit lauwarmen Wasser ist notwendig um den Bart von grobem Schmutz zu reinigen und gesund zu halten.

Ab wann soll ich Bartshampoo anwenden?

Von Anfang an.

Sobald du damit beginnst dir mehr als einen Stoppelbart wachsen zu lassen, solltest du ihn auch mit Bartshampoo waschen. Gerade am Beginn wird sich nämlich deine Haut noch an den neuen Bart gewöhnen müssen und womöglich jucken. Bartshampoo kann dann in Kombination mit Bartöl den lästigen Juckreizes lindern.

Wie wende ich Bartshampoo richtig an?

Mann unter Dusche
  1. Mache dein Gesicht und deinen Bart mit lauwarmen Wasser nass.
  2. Verreibe eine ausreichende Menge Bartshampoo in den Handinnenflächen. Meistens reichen ein bis zwei Pumpstöße bereits aus
  3. Massiere das Bartshampoo mit kreisenden Bewegungen in den Bart ein. Versuche dabei die Haut zu erreichen und das Shampoo gleichmäßig zu verteilen.
  4. Lasse das Bartshampoo für mindestens zwei Minuten einwirken
  5. Spüle den Bart gründlich mit lauwarmen Wasser aus
  6. Wende andere Bartpflegeprodukte wie Bartöl an.
    Durch die Verwendung des Shampoos wurden dem Bart natürliche Öle entzogen, mit welchen du ihn nun wieder versorgen musst.

Ab welcher Bartlänge soll ich Bartshampoo verwenden?

Solange du nur einen Drei-Tage-Bart hast, kannst du noch auf ein Bartshampoo verzichten. Bei dieser Länge kannst du den Bart noch mit normalen Shampoo reinigen, da der Körper in der Lage ist die benötigten Öle wieder rechtzeitig nachproduzieren. Aber einer Barthaarlänge von 2 cm oder mehr solltest du hingegen auf das Bartshampoo wechseln.

Wenn du sehr empfindliche Haut hast oder dein Gesicht auf das Haarshampoo mit Hautirritationen oder zu trockener Haut reagiert, ist es sinnvoll direkt auf ein Bartshampoo zurückzugreifen. Dieses ist in den meisten Fällen milder und strapaziert die Haut weniger.

Hilft Bartshampoo gegen Schuppen im Bart?

Grundsätzlich hilft ein Bartshampoo gegen Bartschuppen, da es die abgestorbenen Hautzellen aus dem Bart entfernt.

Um die Schuppen jedoch langfristig loszuwerden, muss je nach Ursache eine bestimmte Pflegeroutine eingehalten werden. Wir haben uns mit diesem Thema bereits genauer auseinandergesetzt und einen ausführlichen Ratgeber dazu erfasst.

Was ist der Unterschied zwischen Bartseife und Bartshampoo?

Seifenblasen

Bei den vielen verschiedenen Barpflegeprodukten kann man schon mal den Überblick verlieren und vielleicht hast du im Zusammenhang mit der Reinigung des Bartes auch schon von Bartseife gehört.

Bartseife und Bartshampoo unterscheidet sich – solange beide qualitativ hochwertig sind – nicht gravierend, oft enthalten sie sogar gleiche Inhaltsstoffe. Beide sorgen dafür, dass dein Bart von jeglichem Schmutz befreit wird und die Haut darunter nicht zum Jucken anfängt.

Grundsätzlich ist es aber oft so, dass Bartseife etwas aggressiver Inhaltsstoffe enthält und sich besser für Tiefendreinigung eines schmutzigen Bartes eignet. Falls du zum Beispiel jobbedingt regelmäßig mit viel Dreck oder Bakterien zu tun hast, könnte eine Bartseife nützlicher für dich sein.

Wie lange komme ich mit einem Bartshampoo aus?

Wahrscheinlich schreckt dich der Preis von Bartshampoos im Gegensatz zu normalen Haarshampoos ab, aber es ist halb so schlimm. Tatsächlich kommt man mit einem Bartshampoo ziemlich lange aus, im Normalfall mindestens zwei Monate, in den meisten Fällen aber länger.

Wie bereits erwähnt musst du deinen Bart nicht täglich mit Bartshampoo waschen – zweimal in der Woche reicht bereits aus. Solange du keinen riesigen Vollbart hast, genügt auch schon eine kleine Menge pro Wäsche aus.

Macht Bartshampoo den Bart weicher und geschmeidiger?

Mann mit Vollbart

Viele Bartshampoo Hersteller versprechen, dass ihr Produkt den Bart weicher macht. Das ist aber in den meisten Fällen nicht der Fall – ganz im Gegenteil sogar. Ein Bartshampoo ist in erster Linie dafür da, dass es die Haut und den Bart reinigt. In Zuge dessen entzieht es der Haut auch natürliche Öle, welche dafür sorgen, dass der Bart weich und geschmeidig bleibt.

Es existieren jedoch auch Bartshampoos, welche sich auf den pflegenden Aspekt spezialisieren und ähnlich wie ein Bartöl viele natürliche Öle enthalten. Dabei machen diese Produkte aber auch immer Abstiche in der reinigenden Wirkung, wofür das Bartshampoo ja eigentlich gedacht wäre.

Deswegen ist unsere Empfehlung, dass man es bei einem Bartshampoo, welches intensiv reinigt, belässt und in Kombination mit diesem immer ein Bartöl verwendet. Dieses versorgt den Bart und die Haut wieder mit den nötigen Ölen und hält ihn gesund. Beachte auch unsere anderen Tipps für einen weicheren Bart.

Gibt es Bartshampoo auch bei Drogeriemärkten wie Rossman, DM, Müller oder Bipa?

In den letzten Jahren haben lokale Drogeriemärkte auch mehr Barpflegeprodukte im Angebot und bieten unter anderem auch Bartshampoos an. Die Auswahl ist aber meistens sehr eingeschränkt und oft werden nur Billigprodukte mit viel Chemie angeboten. Solange das so bleibt, empfehlen wir dir bei den hochwertigen Produkten online zu bleiben.

Haben Bartshampoos ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Solange ein Bartshampoo nicht geöffnet ist und dunkel gelagert wird, ist es mehrere Jahre haltbar. Nach dem Öffnen sollte man es innerhalb von 12 Monaten aufbrauchen. Auch nach Ablauf dieser Zeit kann man das Bartshampoo noch ganz normal verwenden, die Pflegeeigenschaften können dann allerdings eingeschränkt sein.

Je nach den verwendeten Inhaltsstoffen können Bartshampoos auch nur für einen kürzeren Zeitraum haltbar sein, weswegen du immer die Verbrauchshinweise auf der Verpackung beachten solltest.