Wilder Bart? So kannst du deinen Bart glätten

Einen wilden Bart zu bändigen, ist einfacher als die meisten Männer glauben. Wir zeigen dir alle Methoden um einen struppigen und widerspenstigen Bart wieder glatt zu bekommen. Tatsächlich ist dazu nur die entsprechende Bartpflegen und etwas Hitze nötig.

Einen lockigen Bart zu haben ist übrigens nicht immer eine schlechte Sache. Die Wellen und Haarlocken können dem Bart Charakter verleihen und zu einem einzigartigen Look führen.

Vorteile und Nachteile eines lockigen Bartes

Es sei auch noch gesagt, dass sich viele Männer mit einem glatten Bart das Gegenteil wünschen. Man will halt immer das, was man nicht hat. Den Bart lockig zu machen ist jedoch mit viel mehr Aufwand verbunden.

Warum manche Männer einen lockigen Bart haben

Mann mit lockigem Bart

Wie bei vielen anderen Dingen, spielt auch hier die Genetik eine große Rolle. Die Barthaarfollikel unterscheiden sich bei jeder Person und können dafür sorgen, dass die Barthaare gerade herauswachsen oder eben wellig und lockig sind. Es handelt sich dabei um asymmetrische Haarfollikel, welche oval wachsen und sich mit steigender Länge immer mehr einrollen. Es existieren viele Methoden, um deinen Bart zu bändigen, aber langfristig werden sie immer in einer bestimmten Form herauswachsen und um sie wieder glatt zu bekommen, ist es notwendig regelmäßig etwas Zeit investieren.

Abgesehen von deiner DNA, kann auch die Ernährung Einfluss auf die Form deiner Barthaare haben. Zuviel Zink und zu wenig Eisen im Körper können ihren Teil zu einem lockigen Bart beitragen. Auch die im Haar enthalten Proteine sind abhängig von deiner Ernährung und beeinflussen die Form.

Wie du den Bart glätten kannst

Wasche den Bart täglich

Duschkopf

Bevor wir uns mit den verschiedenen Methoden der Bartglättung beschäftigen, muss der Bart gewaschen werden. Vielleicht kennst du die Situation, dass man sich die Haare nach dem Duschen nicht direkt kämmt und dann für den Rest des Tages eine Welle in der Frisur hat. Dabei ist es egal, wie oft man erneut drüber kämmt, die Haare versetzen sich nach kurzer Zeit wieder in die Ursprungspostion.

Mit dem Bart ist das ganz genauso. Durch die Feuchtigkeit wird die Elastizität und Textur der Barthaare kurzfristig reduziert und vereinfacht so das Glätten.

Achte auch darauf, dass du regelmäßig ein Bartshampoo verwendest. Durch das Bartshampoo wird jeglicher Schmutz wie Essensreste oder andere Styling Produkte aus dem Bart entfernt und hält ihn so nicht nur gesund, sondern lässt ihn auch gepflegt aussehen.

Verwende das Bartshampoo aber nicht öfter als zwei bis dreimal in der Woche. Wenn du deinen Bart mit Bartshampoo zu oft wäscht, führt das zum Austrocknen der Haut und einem damit verbundenen Juckreiz. Es ist übrigens auch keine gute Idee ein reguläres Haarshampoo zu nutzen, da dieses in den meisten Fällen zu aggressiv wirkt und die Haut unter dem Bart irritiert. Generell solltest du beider Auswahl eine Shampoos darauf achten, dass keine chemischen Inhaltsstoffe enthalten sind, da sich diese langfristig negativ auf die Gesundheit deiner Barthaare auswirken können.

Nachdem du den Bart gewaschen hast, tupfe ihn mit einem sauberen Handtuch ab, bis er nur noch feucht ist. Auf keinen Fall rubbeln!

Massiere Bartöl in den Bart ein

Bartöl auf Tisch

Im nächste Schritt werden wir Bartöl in den Bart einmassieren. Das Bartöl macht deine Bartpracht nicht nur weich, sondern spendet dem Bart auch wichtige natürliche Öle, welche ihn gesund und geschmeidig halten. Abhängig von den enthaltenen Ölen kann es auch noch andere positive Pflegeeigenschaften erwirken. Zusätzlich dazu verleiht es dem Bart auch noch einen angenehmen Duft.

Aber nicht nur das. Um den krausen Bart zu glätten, werden wir bald mit Hitze auf ihn einwirken. Das Bartöl umgibt die Barthaare und agiert als Schutz gegen diese Hitzeeinwirkung.

Ein paar Tropen des Wundermittels reichen bereits aus und du kannst es sogar selbst machen. Massiere dazu einfach eine kleine Menge in deinen Bart ein, welche du zuvor in deinen Handflächen verreibst. Dein Ziel sollte dabei sein, dass den Großteil deiner Barthaare in eine schützende Schicht aus Ölen eindeckst.

Wenn du dich bei der großen Auswahl an Bartölen nicht entscheiden kannst, empfehlen wir dir eines mit Jojobaöl zu wählen. Dieses Trägeröl ist ausgesprochen gut verträglich, versorgt die Haut mit wertvollen Nährstoffen und hat eine rückfettende Wirkung.

Falls du einen kurzen Bart glätten möchtest, könnte das Bartöl in Kombination mit einem Bartkamm bereits ausreichen. Solltest du noch nicht zum gewünschten Ergebnis kommen, nehmen wir uns als Nächstes den Föhn zur Hand.

Bart glätten mit dem Föhn

Föhn

In den meisten Fällen ist das Glätten eines struppigen Bartes mithilfe des Föhns ausreichend und wahrscheinlich hast du auch schon alle nötigen Hilfsmittel dafür.

Falls du noch keinen hast, besorge dir einen Föhn mit Wärmeregulierung und einer Stylingdüse. Mithilfe der Stylingdüse kannst du die Hitzeentwicklung auf eine Stelle konzentrieren und die Wärmeregulierung sorgt dafür, dass du deine Barthaare nicht durch zu hohe Hitze austrocknest.

Nachdem der Bart nur noch feucht ist und das Bartöl einmassiert ist, bürste und kämme den Bart in die gewünschte Richtung und folge dabei mit dem Föhn. Halte mit dem Föhn einen Abstand von mindestens 15 cm und stelle die Temperatur mittelhoch, um den Bart nicht durch die Hitzeeinwirkung zu schaden. Eine Rundbürste vereinfacht die ganze Prozedur übrigens enorm.

Hier findest du die Vorgehensweise auch nochmal in Videoform:

Bart glätten mit dem Glätteisen

Glätteisen auf Tisch
Bildquelle: www.yourbestdigs.com

Das Glätteisen kennst du bisher wahrscheinlich nur aus dem Badezimmerschrank der Freundin, aber dieses Hilfsmittel eignet sich nicht nur zum Glätten der Haare am Kopf, sondern auch für den Bart. Also schnapp dir das Glätteisen der Freundin oder besorge dir ein kleines Glätteisen, welches sich besonders schnell aufheizen kann.

Den richtigen Umgang mit dem Glätteisen kannst du hier sehen:

Wir empfehlen generell das Glätteisen nur für bestimmte Anlässe zu verwenden und nicht für den täglichen Gebrauch. Trotz Vorsichtsmaßnahmen wird der Bart durch die enorme Hitze stark belastet und die zu häufige Verwendung kann langfristig Schäden nach sich ziehen. Davon abgesehen besteht auch immer das Risiko, dass du das Glätteisen zu lange darauf hältst und die Barhaare verbrennst.

Bart glätten mit der Glättbürste

Bei Glättbürsten oder auch sogenannten Bartglättern handelt es sich um Thermobürsten, welche nun seit neuestem an die männliche Zielgruppe vermarktet werden. Davon abgesehen funktionieren sie aber einwandfrei und glätten den Bart ohne Probleme.

Das Funktionsprinzip ist gleich wie bei dem Glätteisen: Durch die Hitzeeinwirkung wird das Barthaar weich und kann in die gewünschte Form gebracht werden.

In diesem Video siehst du, wie man den Bart mit der Glättbürste glättet:

Wie beim Glätteisen gilt auch hier, dass die Glättbürste nur auf eigene Gefahr und am besten nicht für den täglichen Gebrauch verwendet werden sollte.

Bart glätten mit Styling-Produkten

Bartbalsam

Falls du bereits unter trockener Haut leidest, kannst du auch verschiedenste Bart Styling-Produkte nutzen, um deinen Bart ohne Glätteisen und Föhn zu glätten.

Die Bartwichse ist ein traditionelles Produkt und wird oft zum Zwirbeln des Oberlippenbarts genutzt. Durch die Zusammensetzung aus Wachs und festen Fetten sorgt sie definitiv dafür, dass der Bart im Laufe des Tages die Form beibehält.

Bartbalsam und Bartwachs sind dagegen leichter und enthalten wie auch da Bartöl oft noch zusätzliche Pflegeeigenschaften aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe. Es eignet sich perfekt, um dem Bart eine Struktur zu geben und einzelnen wilde Barthaare zu zähmen. Als Alternative kannst du auch eine Bartpomade probieren, welche sich aber oft nur minimal unterscheidet. Einige davon sind jedoch mehr auf das Styling ausgelegt und können dadurch einen großen Vollbart bändigen.

Zur Anwendung verreibe eine kleine Menge des Produkts in deinen Händen. Danach massiere es in den Bart ein und bringe die gewünschten Stellen des Barts in Form. Nach einer Weile sollte es dann aushärten und der Bart sich für den restlichen Tag nicht von der Stelle bewegen.

Haushaltsmittel zum Bart glätten

Öl tropft aus Pinpette

An der täglichen Wäsche und der regelmäßigen Anwendung eines Bartöls führt kein Weg vorbei, um den Bart einigermaßen glatt zu bekommen. Das Bartöl kannst du selber machen und einige Männer berichten auch davon, dass sie mit Olivenöl ein ähnliches Ergebnis erreicht habe. Einen Versuch ist es auf jedenfall wert.

Auch den Bartbalsam kannst du selber herstellen. Die Vorgehensweise ist dabei ganz ähnlich wie beim Bartöl, wobei du zusätzlich noch Bienenwachs oder Shea Butter benötigst. Wenn du dann noch den Bartkamm zur Hand nimmst, sollte dem glatten Bart nichts im Wege stehen.

Du wirst immer wieder auf ein paar Barthaare stoßen, die extrem widerspenstig sind und sich einfach nicht legen. In dem Fall spricht nichts dagegen diese mit der Bartschere abzuschneiden. Dadurch macht der Bart direkt einen viel gepflegteren Eindruck.

Wie du den Bart dauerhaft glätten kannst

Chemikalien

Wenn auch nicht weit verbreitet, gibt es dennoch einige Methoden um dein Barthaar dauerhaft zu glätten. Bevor du dir die Haare aber dauerhaft glättest, musst du dir die Frage stellen, ob sich das überhaupt lohnt. Unseren Erfahrungen nach beansprucht das Glätten der Haare nicht allzu viel Zeit, sobald du die richtige Methode für dich gefunden hast und etwas Übung darin hast.

Trotzdem wollen wir dir die Möglichkeiten nicht vorbehalten und haben die gängigen Vorgehensweisen zusammengefasst.

Bart glätten mit Keratin

Wie bereits erwähnt, besteht das Haar teilweise aus dem Protein Keratin. Dieses umgibt die Barthaare und sorgt dafür, dass es glatter und glänzender ist. Bei einer Keratin Behandlung wird der Bart zunächst durch eine spezielle Bartwäsche vorbereitet. Danach folgt eine Lösung aus Keratin, welche in den Bart eingearbeitet wird.

Kurze Zeit später werden die geöffneten Haarporen wieder durch ein Glätteisen verschlossen. So eine Behandlung kann beim Friseur zwischen 200 und 400 Euro kosten und hält den Bart für zwei bis sechs Monate glatt.

Bart chemisch glätten mit der CHI-Methode

Die Vorgehensweise der CHI-Methode ist ganz ähnlich zu der Keratin Behandlung. Statt dem Keratin wird jedoch stattdessen ein Seidenpräparat in den Bart eingearbeitet. Kosten wird dich der Spaß zwischen 300 und 400 Euro und der Bart bleibt ungefähr acht Monate seidig glatt.

Egal ob Keratin oder CHI-Methode, sobald dein Bart mit Chemikalien in Berührung kommt, kann das dem Haar langfristig schaden. Da die Haut unter dem Bart sensibler als die Kopfhaut ist, sind auch Hautirritationen nicht ausgeschlossen. Sei dir also dem Risiko bewusst und spreche dich vorher mit dem Friseur ab.

Bartglättung mit einer Bart Relaxer Creme

Wir sind bei unserer Recherche auf Bart Relaxer Cremes gestoßen, wobei wir diese aber noch nicht testen konnten. Diese Produkte versprechen meistens den Bart innerhalb weniger Minuten zu glätten und dass diese Glättung dann auch mehrere Monate andauert. Dabei wird aber nicht darauf eingegangen wie das passieren soll oder aufgrund welcher Inhaltsstoffe dieses Ergebnis zustande kommt.

Davon abgesehen sind wir uns auch unsicher, ob es überhaupt funktioniert, da die Rückmeldungen und Rezensionen oft negativ ausfallen oder gar nicht existieren.

Wir sehen auch nicht wirklich den Bedarf für die Verwendung dieser Cremes, da die von uns beschriebenen Methoden ausreichen sollten, um die abstehenden Haare wieder in Form zu bringen. Also lieber die Finger davon lassen!

Fazit

Mann mit locken und lockigem Bart

Am Anfang haben wir darüber berichtet, dass ein lockiger Bart auch immer lockig bleiben wird. Das stimmt so nicht ganz. Bei der Hitzeeinwirkung durch Föhn und Glätteisen werden Verbindungen der Haarzellen geschwächt, wodurch das Barthaar an Elastizität verliert und sich glätten lässt. Wenn das oft genug passiert, „merkt“ sich das Haar diese Position und versucht diese wieder einzunehmen. Das ist zwar ein langwieriger Prozess, aber nach einer Weile wirst du definitiv einen Unterschied merken.

Falls du oft unterwegs bist und dein Bart erst im Laufe des Tages seine Form verliert, kann es auch sinnvoll sein, einen kleinen Bartkamm dabei zu haben. Diesen kannst du jederzeit aus der Hosentasche ziehen um die abstehende Barthaare wieder in Position bringen und davon abgesehen wirst du auch merken, dass es sich einfach gut anfühlt.

All die genannten Methoden zum Bartglätten können natürlich auch kombiniert werden. Experimentiere einfach damit und finde die passende Vorgehensweise, welche deinem Bart den nötigen Halt gibt und in deine Zeitschiene passt.