Bart trimmen und stutzen: So geht’s richtig!

Beim Trimmen eines Bartes können viele Fehler gemacht werden und so ist es kein Einzelfall, dass der Bart nach einem gescheiterten Trimmvorgang direkt wieder abrasiert wird. Halte dich an unsere Tipps, damit dir das nicht passiert und du das Beste aus deinem Bart rausholst. Danach wirst du genau wissen, welches Werkzeug du wofür benötigst und wie du perfekte Konturen schneiden kannst.

Barttrimmer oder Bartschere?

Für einen erfolgreichen Trimmvorgang ist es wichtig, das richtige Werkzeug dafür zu wählen. Je nach Anwendungsfall und Präferenz kann das entweder ein Barttrimmer oder eine Bartschere sein. Wenn du einen relativ kurzen Bart hast und diesen einfach nur in Form bringen möchtest, ist meistens ein elektrischer Barttrimmer die richtige Wahl. Dieser bietet in der Regel mehrere Aufsätze für verschiedene Bartlängen, wodurch du schnell und einfach zu einem guten Resultat kommst.

Unter einer Bartschere versteht man eine vergleichsweise leichte und scharfe Schere, welche speziell für die Bartpflege konzipiert wurde. Mit dieser stellst du sicher, dass die Barthaare sauber abgeschnitten werden, ohne dass du ein Zerren oder Ziehen verspürst. Sie eignet sich im Gegensatz zum Trimmer besonders für diejenigen, die bereits einen längeren Vollbart haben oder gerade dabei sind, sich einen solchen wachsen zu lassen. Mit der Bartschere lassen sich präzise einzelne Barthaare abschneiden, wodurch du den Bart in Form bringen kannst und er nicht an Länge verliert. Auch beim Oberlippenbart ist die Bartschere zu bevorzugen, da man in der Regel nur die überstehenden Barthaare kürzen möchte und nicht die darüberliegenden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Schnurrbart dichter aussieht.

In den meisten Fällen kommst du zu dem besten Trimmergebnis, indem du von beiden Hilfsmitteln Gebrauch machst und sie für bestimmte Schritte beim Trimmen verwendest.

Bevor du anfängst: Wasche deinen Bart

Egal ob du Bartschere oder Bartschneider nutzt, mit einem sauberen Bart lässt sich leichter arbeiten. Wasche also deinen Bart am besten mit Bartshampoo und befreie ihn von jeglichen Unreinheiten wie Essensresten oder Stylingprodukten, da diese die Beschaffenheit der Barthaare beeinflussen können. Warte dann ab und beginne mit dem Trimmen erst, wenn der Bart vollständig getrocknet ist.

Wie du deinen Bart mit einem Barttrimmer trimmst

  1. Kämme oder bürste deinen Bart an den Seiten nach unten, um den Bart von Knoten zu befreien.
  2. Stelle die gewünschte Länge ein und trimme den Bart an den Seiten von oben nach unten. Falls du dir noch nicht sicher über die gewünschte Bartlänge bist, fange am besten mit dem größten Aufsatz an. Arbeite dich dann langsam nach unten durch, bis du zufrieden bist. Grundsätzlich kann man hinterher immer noch mehr kürzen – allerdings nicht umgekehrt.
    In der Regel muss man die gleiche Stelle mehrfach trimmen, um wirklich alle Barthaare zu erwischen. Hör also erst auf, sobald du hörst, dass keine Haare mehr abgeschnitten werden.
  3. Trimme mit der gleichen Abwärtsbewegung den Kinnbart. Bei ausreichend Bartwuchs, kannst du unter dem Kinn auch noch von unten nach oben trimmen, um diesen Bereich etwas auszudünnen.
  4. Entferne den Trimmaufsatz und trimme den Oberlippenbart mit dem Barttrimmer. Orientiere dich dabei am Verlauf deiner Lippen. Wir empfehlen den Wechsel auf eine Bartschere beim Trimmen des Oberlippenbartes, um ganz gezielt einzelne Barthaare kürzen zu können.

Ab einer gewissen Bartlänge kann es passieren, dass für den Barttrimmer kein geeigneter Aufsatz mehr verfügbar ist. Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als den Bart vorsichtig ohne diesen zu trimmen und den Abstand selbst einzuschätzen.

Wie du deinen Bart mit einer Bartschere stutzt

Meisten nutzt man eine Bartschere dann, wenn man sich langfristig einen längeren Bart wachsen lassen will und den Bart nur in Form bringen möchte. Aber auch nach dem Trimmen mit dem Barttrimmer lohnt es sich, mit der Bartschere das Styling zu perfektionieren.

  1. Kämme deinen Bart ganz normal und glätte ihn so gut wie möglich.
  2. Isoliere einen Strang an Barthaaren mit einem Bartkamm und kürze diese auf die gewünschte Länge. Du kennst das Prinzip vermutlich schon vom Friseur, der das Gleiche bei den Kopfhaaren macht. Falls du deinen Bart weiter wachsen lassen willst, kannst du diesen Schritt überspringen.
  3. Mach dich im Spiegel auf die Suche nach abstehenden langen Barthaaren und stutze diese. Stelle dich am besten vor einen hellen Hintergrund, damit die Barthaare besser sichtbar sind.
  4. Stutze die Barthaare unter dem Ohr: Da diese nur dann gut sichtbar sind, wenn du deinen Kopf drehst, kann dabei ein Handspiegel eine große Hilfe sein.

Vermutlich wirst du am nächsten Morgen wieder abstehende Barthaare entdecken. Schneide diese einfach wieder ab und wiederhole das so lange, bis dir nichts mehr auffällt.

Wie du die Konturen trimmst

Zugegebenermaßen gibt es nicht den einen richtigen Weg deine Wangen- und Halslinie zu trimmen. Letztendlich ist es eine Geschmackssache und hängt ganz davon ab, was für einen Look du bevorzugst. So finden sich hohe und niedrige Konturen ebenso wie solche mit oder ohne Übergang – einige Männer lassen sie sogar ganz unangetastet, um ein möglichst natürliches Aussehen zu erzielen. Grundsätzlich solltest du dir aber bewusst sein, dass die Konturen einen Riesenunterschied für das gesamte Erscheinungsbild machen kann. Deswegen ist es durchaus sinnvoll, sich im Vorfeld von Fotos anderer Bartträger inspirieren zu lassen und darüber nachzudenken, was zu dir passen könnte.

Für das Trimmen der Konturen kannst du entweder einen Barttrimmer mit der niedrigsten Stufe oder eine Rasierklinge nutzen. Mit der Rasierklinge sind besonders markante und saubere Konturen möglich. Wir bevorzugen allerdings einen etwas natürlicheren Übergang und nutzen einen Barttrimmer, mit welchem der ganze Vorgang auch viel schneller vonstattengeht.

Die Bartschablone als Hilfestellung
Wenn du noch keine Erfahrung mit dem Trimmen der Konturen hast, kann sich eine Bartschablone als nützlich erweisen. Diese gibt dir den Ansatz der Wangen- und Halslinie vor und stellt sicher, dass du beide Gesichtshälften symmetrisch trimmst. Meistens ist die Verwendung einer Bartschablone nicht mehr notwendig, sobald du die Konturen einmal festgelegt hast und sie weiterhin sichtbar sind.

Wie du die Halslinie schneidest

Bevor du mit dem Trimmen beginnst, musst du bestimmen, wo genau du Hand anlegst. Je nach persönlicher Vorliebe und Bartstil kann diese woanders liegen. Um dir aber einen Anhaltspunkt zu geben, zeigen wir dir nachfolgend Techniken, welche für die meisten Bartträger anwendbar sind und zu einem guten Trimmergebnis führen:

  • Zwei-Finger-Methode: Neige den Kopf nach hinten und lege Mittel- und Zeigefinger direkt über den Adamsapfel an den Hals an. Genau über dem oberen Finger befindet sich deine Halslinie. Je nachdem wie breit deine Finger sind, kann auch schon ein Fingerbreit ausreichend sein. Generell empfiehlt es sich, erst mal nur einen Finger zu nehmen, falls du das erste Mal die Konturen trimmst. Wenn die Halslinie danach zu niedrig liegt, kannst du den Trimmvorgang einfach noch mal mit beiden Fingern wiederholen.
  • Doppelkinnmethode: Neige dazu einfach dein Kinn nach unten, um ein Doppelkinn zu imitieren. Es sollte sich eine natürliche Falte bilden, in welcher das Doppelkinn auf den Hals trifft. Merke dir diese Linie und trimme alles darunter weg.

Wie du die Wangenlinie schneidest

Sidecut und curvecut

Damit der Bart sauber und gepflegt aussieht, ist eine saubere Linie zwischen den Koteletten bis zum Oberlippenbart nötig. Je nach Präferenz und vorherrschendem Bartwuchs kann dies entweder eine leichte Kurve (Curve Cut) oder eine gerade Linie (Step Cut) sein, bei welchem die Koteletten weiter nach unten rasiert werden.

Viele Männer haben aber bereits eine natürliche Wangenlinie, welche nur etwas gesäubert werden muss. Trimme oder rasiere dazu einfach die einzelnen Barthaare, welche über der Linie liegen. Eine natürliche Wangenlinie hat den großen Vorteil, dass du nicht ständig nachbessern musst und es keinem auffällt, falls du mal ein paar Wochen auf das Trimmen verzichtet hast.

Doch lieber zum Barbier?
Mit unseren Tipps sollte das Trimmen des Bartes kein Problem darstellen. Gerade bei den Konturen können wir aber durchaus verstehen, dass man anfangs Bedenken hat und keine Fehler machen will. In diesem Fall kann sich ein Besuch beim Barbershop lohnen, da dieser ganz genau weiß, wo er Hand anlegen muss. Nachfolgend kannst du ohne Bedenken selber den Bart trimmen, da die Konturen sichtbar sind und du dir keine Gedanken mehr darüber machen musst, wo genau sie liegen.

FAQ