Den Bart föhnen – Ist das eine gute Idee?

Wer kennt es nicht? Man steht morgens vor dem Spiegel und die Barthaare stehen in alle Richtungen, nur nicht da wo sie hin sollen. Mithilfe des Föhns kann man den Bart schnell in Form bringen und ihn sogar auf lange Sicht „trainieren“ sich in eine bestimmte Form zu bringen. Der Föhn birgt aber auch Risiken und kann, wenn falsch verwendet, den Bart schädigen. In diesem Artikel erfährst du, worauf du beim Umgang mit dem Föhn achten musst.

Schaden durch Hitze

Beginnen wir mit einem kleinen Exkurs in die menschliche Anatomie. Deine Haarzellen sind unter anderem über Wasserstoffbrückenbindungen verbunden, welche für die Elastizität der Barthaare verantwortlich sind. Wenn Hitze auf diese Bindungen einwirkt, werden diese „geschwächt“ und dadurch können sie ihre Form und Textur ändern. Wenn dies übrigens oft passiert, „merken“ sich die Haare diese Form und können diese wieder leichter annehmen.

Eine Studie der Korean Society for Investigative Dermatology hat herausgefunden, dass Föhne zwar mehr Schaden als natürliches Trocknen verursachen, dies aber nur dann der Fall ist, wenn man aus einer Entfernung niedriger als 15 cm einwirkt. Ganz im Gegenteil, es ist dann sogar gesünder als das Trocknen an der Luft. Grund dafür ist, dass durch die Hitzeeinwirkung Wasser im Bart evaporiert und dies die Haarfollikel entlasten.

Durch zu viel Hitze trocknet die Haut unter dem Bart aus, was zu Hautirritationen und einem juckenden Bart führt. Nach einer Weile können sich auch Schuppen im Bart bilden und damit man diese wieder loswird, ist eine eigene Pflegeroutine nötig.

Das heißt also, dass der Verwendung eines Föhns nichts im Weg steht, solange man eine sichere Distanz zum Bart einhält und man die Temperatur des Föhns nicht zu hochstellt.

Wie du einen Bart richtig föhnst

Falls du aktuell noch keinen Föhn besitzt, solltest du dir einen mit einer Stylingdüse und verschiedenen Temperatureinstellungen holen. Der Aufsatz sorgt dafür, dass die Hitze nur auf einen bestimmten Punkt konzentriert wird und setzt damit nicht den ganzen Bart der Hitze aus. Wir empfehlen folgenden Föhn.

Wende folgende Methode an um deinen Bart richtig zu föhnen:

  1. Nachdem du deinen Bart mit Bartshampoo oder lauwarmen Wasser gewaschen hast, trockne deinen Bart mit einem Handtuch durch leichtes Abtupfen, bis er nur noch feucht ist.
  2. Trage Bartöl auf und verteile es gründlich im Bart. Dadurch bildest du eine Schutzschicht rundum die Barthaare, wodurch sie von der Hitzeeinwirkung abgeschirmt werden.
  3. Kämme mithilfe eines Bartkamms den Bart und folge mit dem Föhn der Richtung, in die du den Bart kämmst.
    Besonders hilfreich dabei ist eine Rundbürste. Drehe den Bart ein und föhne die Stelle. Durch die Hitze bleiben die Barthaare in Position und die Locken lassen ihn runder und voller aussehen.
  4. Stelle den Föhn auf die Kaltstufe und föhne ihn erneut.
    Die kalte Luft sorgt dafür, dass die Form sich länger und besser hält.
  5. Trage zusätzliche Styling Produkte wie Bartbalsam oder Bartwichse auf.

Hier findest du die Vorgehensweise auch nochmal in Form eines Videos:

Verzage nicht, falls das Styling anfangs nicht so klappt, wie du es dir vorstellst. Übung macht den Meister und wie bereits erwähnt, wird sich der Bart mit der Zeit die Form „merken“ und das Glätten und Stylen immer einfacher machen.