Bart färben: Anleitung und die besten Bartfärbemittel

Das Rad der Zeit macht leider für niemanden Halt und so werden sich über kurz oder lang einige graue Barthaare in deinem Bart verirren. Bartfärbemittel können dabei schnelle Abhilfe schaffen und dir zumindest in Hinsicht auf deinen Bart wieder ein jugendliches und frisches Aussehen verleihen. Damit das Färben deines Bartes ohne Probleme verläuft, klären wir in unserem umfangreichen Ratgeber alle Fragen rund um das Thema.

Warum den Bart färben?

Graue Barthaare verstecken

Fast jeder wird früher oder später graue Barthaare im Bart entdecken und das muss nicht unbedingt eine schlechte Sache sein. Sie lassen dich zwar älter aussehen, verleihen deiner Person aber zugleich ein gewisses Maß an Reife und Erfahrung, solange du zu ihnen stehst.

Einige Männer werden auch schon im jungen Alter graue Strähnen im Bart vorfinden und gerade in diesem Fall können wir gut verstehen, dass man diese lieber verstecken möchte. Mit etwas Farbe kannst du das problemlos machen und einige Jahre jünger wirken.

Übrigens ist es ganz normal, dass man früher graue Haare im Bart als auf der Kopfhaut bekommt. Auch mit einem ergrauten Bart kann es noch Jahrzehnte dauern, bis die ersten grauen Kopfhaare auftauchen.

Etwas Neues probieren

Egal ob du einfach deiner natürlichen Bartfarbe überdrüssig geworden bist oder auf einen Modetrend aufspringen möchtest – manchmal möchte man einfach neue Ideen und Styles ausprobieren. Für den einen heißt das ein Wechsel der Garderobe oder eine neue Frisur und für den anderen eben eine neue Farbe des Bartes. Probier es also einfach mal aus und lasse dich überraschen. Falls du deiner rebellischen Ader Ausdruck verleihen möchtest, spricht auch nichts gegen unkonventionelle Farben.

Kopf- und Barthaar angleichen

Mann mit rotem Bart

Es ist keine Seltenheit das sich die Farbe der Barthaare stark von den Kopfhaaren unterscheiden. Auch verschiedene Farbtöne im gleichen Bart oder an bestimmten Stellen im Bart kommen öfter vor, als du wahrscheinlich vermutest. So ein Look kann durchaus gut aussehen und einzigartig wirken, aber meistens macht es eher einen unbeholfenen Eindruck.

Mit Färbemitteln kannst du die Farbe angleichen und ein einheitliches Erscheinungsbild schaffen.

Bart dichter wirken lassen

Eine dunklerer Einfärbung des Bartes kann einen erheblichen Unterschied dabei machen, wie dicht der Bart wirkt. Das hat zum einen den Grund, dass dunklerer Barthaare im Vergleich zu den helleren Vertretern viel besser sichtbar sind, und zum anderen, dass beim Färben alle Barthaare einheitlich gefärbt werden.

In einem natürlichen dunklem Bart verstecken sich nämlich grundsätzlich auch einige hellere Barthaare und sobald diese der Farbe des restlichen Bartes angeglichen werden, wird der Bart automatisch einen dichteren Eindruck machen.

Welche Farbe ist die richtige?

Farbtöne

Da du eine lange Zeit mit deiner neuen Bartfarbe verbringen wirst, solltest du dir gut überlegen, welche Farbe du wählst. Die Farbauswahl unter den Färbemitteln ist umfangreich und für jeden sollte etwas dabei sein. Grundsätzlich kannst du natürlich jede Farbe wählen, aber die meisten Männer entscheiden sich für eine, die dem Kopfhaar ähnelt. Diese wirkt am natürlichsten und Leuten, welche dich nicht kennen, wird es womöglich gar nicht bewusst auffallen, dass der Bart gefärbt ist. Männer mit einer Glatze können sich hier völlig austoben und verschiedenste Farben ausprobieren. Bevor du nun aber zu dem erstbesten Schwarzton greifst, solltest du vorher noch einige Dinge beachten.

Deine natürliche Bartfarbe wird sich im Normalfall nicht nur aus einer einzigen Farbe, sondern aus einer Kombination von vielen subtilen Farbtönen zusammensetzen. Das erschwert die richtige Farbauswahl und meistens tendiert man dazu jene zu wählen, welche den dunkleren Barthaaren gleicht. Da das Färbemittel jedoch allen Barthaaren den gleichen Anstrich verleiht, wirkt der Bart daraufhin viel zu dunkel und unnatürlich. Erfahrungsgemäß greifen besonders diejenigen, welche graue Barthaare verdecken wollen, zur einem zu dunklen Farbton.

Bestimmte deswegen einen Farbton, der so nah wie möglich an deine natürliche Bartfarbe rankommt, und wähle dann ein etwas helleres Produkt. Falls du deinen Bart das erste Mal färbst, wirst du wahrscheinlich nicht genau den richtigen Farbton treffen und das ist auch keine schlimme Sache. Sei dir aber bewusst, dass ein zu heller Bart fast immer besser und natürlicher als ein zu dunkler Bart aussieht. Außerdem ist es erheblich einfacher, einen hellen Bart mit einer erneuten Färbung abzudunkeln als umgekehrt.

Falls du eine ganz spezielle Farbe suchst und diese nirgends erhältlich ist, kannst du dich auch an einen Friseur oder Barbershop wenden. Diese haben meistens eine größere Auswahl oder können dir zumindest eine Empfehlung geben, welche anderen Farbtöne zu dir passen könnten.

Dass man das Färben nicht so einfach rückgängig machen kann, kann die finale Entscheidung sehr erschweren. Auch hier lohnt sich ein Besuch beim Friseur, um sich über die passende Farbe beraten zu lassen. Alternativ kannst du auch eine Vorauswahl treffen und dann eine dritte Meinung von Freunden einholen.

Permanentes oder temporäres Färbemittel?

Mann mit Bart auf See

Der größte Unterschied zwischen den verschiedenen Färbemitteln ist die Dauer der Einfärbung. Je nach dem gewünschten Ergebnis solltest du dich für eine ein temporäres oder permanentes Produkt entscheiden:

Permanentes Färbemittel

Eins vorab, kein Färbemittel ist wirklich „permanent“ in dem Sinne, dass es die Farbe für immer beibehält. Stattdessen sind damit Produkte gemeint, welche die Farbe für einige Wochen bis hin zu Monaten halten. Es ist nicht möglich die Farbe herauszuwaschen und sobald du deinen Bart gefärbt hast, wirst du eine Weile damit auskommen müssen.

Dieser langanhaltende Effekt wird erzielt, indem die Haarfasern mithilfe von Ammoniak und anderen Mitteln angehoben werden und Farbstoffe darin abgelegt werden. Zugegebenermaßen kann sowohl dieser Vorgang als auch die abgelegten Farbstoffe, das Barthaar ziemlich belasten und austrocknen.

Deswegen ist die richtige Bartpflege das A und O für einen gefärbten Bart. Wende Bartöl täglich an, um den Bart wieder Feuchtigkeit zu verleihen und ihn weicher zu machen. Zusätzlich dazu kann Bartbalsam in die Pflegeroutine integriert werden, um Problemen wie Bartspliss vorzubeugen.

Für gewöhnlich ist die Farbauswahl bei permanenten Färbemitteln viel umfangreicher, was es wesentlich einfacher macht, die gewünschte Farbe zu finden.

Temporäres Färbemittel

Wie der Name vermuten lässt, sorgen temporäre Färbemittel nur für eine kurzfristige Einfärbung des Bartes – normalerweise bis man ihn wäscht. Es ist also nicht für den täglichen Gebrauch gedacht, sondern für spezielle Anlässe oder um einen neuen Look auszuprobieren.

Beim temporären Färbemittel wird nur die Oberfläche der Barthaare eingefärbt und nicht die Haarfaser angegriffen. Prinzipiell tut das der Gesundheit der Barhaare zwar auch nicht gut, aber ist normalerweise vernachlässigbar, solange man den Bart nicht auf einer täglichen Basis färbt.

Im Gegensatz zu der permanenten Alternative kann man mit dem temporären Mitteln auch nur bestimmte Stellen im Bart einfärben und nicht den gesamten Bart. Da die Anwendung schnell und problemlos vonstattengeht, eignen sie sich also perfekt dafür, graue Bartsträhnen zu verdecken und helle Stellen im Bart etwas dichter wirken zu lassen. Die Farbauswahl beschränkt sich bei diesen Färbemitteln auf die gängigen Farben, wobei man auch einige sehr ausgefallene vorfindet, welche sich beispielsweise für den Karneval anbieten.

Falls du deinen Bart temporär gefärbt hast, solltest du vor dem Schlafengehen noch die Farbe herauswaschen. Tust du das nicht, musst du damit rechnen, dass du die Farbe in deiner Bettwäsche verteilst.

Die besten Bartfärbemittel im Test

RefectoCil (Testsieger)

Das Färbemittel von RefectoCil findet besonders unter Friseuren großen Anklang und wird hauptsächlich zum Färben der Augenbrauen und Wimpern genutzt. Da diese Haare aber ganz ähnliche Eigenschaften wie das Barthaar haben, können sie auch ohne Weiteres für das Färben des Bartes genutzt werden.

Im direkten Vergleich zu den Konkurrenzprodukten hält es relativ lange – bis zu 6 Wochen sind möglich. Außerdem wurden hautschonende Inhaltsstoffe gewählt, welche auch Männern mit sensitiver Haut keine Probleme bereiten sollten. Zu einem Vorabtest raten wir allerdings trotzdem, um kein Risiko einzugehen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man sich bei der angegebenen Einwirkzeit von 6 bis 10 Minuten an letzteres orientieren sollte. Die Angabe von 6 Minuten richtet sich eher an das Färben der Augenbrauen und würde beim Bart zu einem zu hellen Ergebnis führen.

Da sich das Produkt aus Österreich vor allem an professionelle Anwender richtet, muss ein Entwickler und auch anderes Zubehör wie ein Färbepinsel separat gekauft werden. Bei einer einmaligen Anwendung sind die Kosten dadurch vergleichsweise hoch. Wenn du planst deinen Bart regelmäßig zu färben, wird sich das schnell ausgleichen.

Just for Men (Budget)

Das Bartfärbemittel von Just For Men wurde eigens für die Anwendung im Bart entwickelt und inkludiert (fast) alles, was du für einen reibungslosen Ablauf benötigst.

Nach einer kurzen Einwirkzeit von 5 Minuten, hält die Farbe bis zu 3 Wochen. Verglichen mit den Konkurrenzprodukten ist das zwar nicht sehr lange, allerdings geht das erneute Einfärben mit etwas Übung schnell vonstatten. Weiters überzeugt der Hersteller mit einer umfangreichen Farbpalette – alle gängigen Farbtönen sind in unterschiedlichen Abstufungen verfügbar.

Trotz einer ammoniakfreien Rezeptur berichten einige Käufer von Hautausschlägen nach der Anwendung, wobei wir in unserem Test glücklicherweise keine Hautprobleme feststellen konnten. Vor allem Männer mit sensitiver Haut sollten aber vorab testen, ob sie mit Hautirritationen auf das Färbemittel reagieren.

Wie du deinen Bart färbst

Mann mit Bart im Sommer

Was du dafür brauchst

Bevor du mit dem Färben deines Bartes anfängst, solltest du dir folgende Dinge zurechtlegen, um den Vorgang so reibungslos wie möglich vonstattengehen zu lassen:

  • Bartfärbemittel
  • Einweghandschuhe, um deine Hände vor der Farbe zu schützen.
    Falls diese nicht beim Färbemittel dabei ist, kannst du sie dir auf Amazon kaufen.
  • Färbepinsel, um die Farbe zu vermischen und aufzutragen.
    Ist meistens bereits inkludiert. Alternativ kannst du dir einen von Amazon besorgen oder einfach eine Zahnbürste verwenden.
  • Vaseline oder andere Hautcreme mit einem hohen Anteil an Mineralölen, um die Haut rund um den Bart vor der Farbe zu schützen.
  • Küchenpapier oder einen Lappen, den du nicht mehr benötigst.
  • Ein altes T-Shirt und Hose (optional)

Teste die Verträglichkeit mit dem Färbemittel

Färbemittel setzen sich aus sehr vielen verschiedenen Inhaltsstoffen zusammen und falls du nach dem Färben des Bartes allergisch auf eines davon reagierst, wären die Folgen extrem unangenehm. Es ist dabei übrigens egal, ob das Färbemittel aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht oder chemische Stoffe beigemischt sind.

Prüfe deswegen vorher die Verträglichkeit mit dem Mittel und trage eine kleine Menge davon auf der Innenseite deines Unterarms auf. Warte mindestens 24 Stunden und wasche danach die Stelle mit Seife. Falls du Hautirritationen oder -rötungen feststellst, wechsle auf ein anderes Färbemittel.

Bart vorher waschen?

Bart wird mit Shampoo gewaschen

Darüber ob man den Bart vor dem Färben waschen soll, spalten sich die Meinungen. Einige behaupten, dass durch das Waschen der Bart von jeglichem Schmutz und Ölen befreit wird und er dadurch das Farbmittel besser aufnehmen kann. Das andere Lager ist dagegen der Meinung, dass gerade die im Bart enthaltenen Öle dafür sorgen, dass die Farbstoffe am effektivsten absorbiert werden.

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Einen dreckigen Bart zu färben ist definitiv keine gute Idee und deswegen solltest du ihn zumindest am Morgen waschen und ihn kurz vorher von groben Verschmutzungen mit einem Bartkamm säubern.

Werfe auch einen Blick in die Gebrauchsanleitung deines Bartfärbemittels, da darin oft diese Frage behandelt wird. Falls diese abweichende Anweisungen beinhaltet, halte dich an diese.

Schütze dich vor der Farbe

Hautcreme

Je nach der Zusammenstellung der Färbemittel können diese aggressiv wirken und zu Hautirritationen oder anderen Hautproblemen führen. Ziehe dir Einweghandschuhe aus Plastik über und trage etwas Vaseline oder eine andere Hautcreme mit einem hohen Mineralölanteil auf die Haut rundum den Bart auf, um jegliches Risiko zu vermeiden.

Die Chancen stehen gut, dass etwas Farbe daneben gehen wird und in Kontakt mit der Kleidung kommt. Zieh dir also am besten eine Hose sowie ein altes T-Shirt an, welche du nicht mehr benötigst

Bereite die Farbe zu

In den meisten Fällen wird einfach der Farbstoff mit einer Lösung zum Verdicken gemischt. Je nach Rezeptur kann sich die Zubereitung und die Mischverhältnisse unterscheiden, lese dir dazu die beigelegte Anleitung deines Bartfärbemittels ganz genau durch.

Verwende nicht deinen Färbepinsel zum Mischen, da sich während des Mischens die Enden des Pinsels verkleben können und das die spätere Anwendung im Bart erschwert.

Bart färben

Färbepinsel

Benutze eine Färbepinsel, um die Farbe gleichmäßig im Bart zu verteilen. Am besten klappt das, indem du den Pinsel auf und ab bewegst bis keine ungefärbten Stellen mehr sichtbar sind. Vermeide den direkten Kontakt mit der Haut so gut wie möglich und schütze deine Hände mit Plastikhandschuhen.

Falls der Färbepinsel nicht im Bartfärbeset inkludiert ist, kannst du dir auch in jedem Drogeriemarkt oder online einen besorgen oder alternativ eine Zahnbürste verwenden.

Massiere die Farbe auf keinen Fall mit den Händen in den Bart ein! Dadurch werden die Farbstoffe in die Hautporen gelangen, was zu Hautirritationen führt und Farbflecken auf der Haut hinterlässt.

Farbe einwirken lassen

Uhr

Als Nächstes musst du etwas Geduld haben und das Färbemittel im Bart einwirken lassen. Die Einwirkdauer variiert je nach verwendeten Färbemittel und ist in der beigelegten Gebrauchsanleitung angegeben.

Halte dich möglichst genau an diese, um die gewünschte Farbe zu erzielen. Manche Färbemittel werden dunkler, wenn sie länger einwirken, wobei das nicht immer der Fall sein muss. In seltenen Fällen muss die Farbe auch mehrfach anwendet werden, lese dir deswegen die Anleitung gründlich durch.

Wenn du dir den Bart das erste Mal färbst, empfehlen wir einen etwas helleren Farbton zu wählen. Ein zu dunkler Bart wird oft als unnatürlich wahrgenommen und es ist erheblich schwieriger diesen aufzuhellen als umgekehrt. Zudem ist es gut möglich, dass die Farbe deines Bartes nach dem Färben nicht exakt der beworbenen Farbe entspricht. Diese kann sich nämlich von Person zu Person unterscheiden und ist von vielen Faktoren wie Dicke der Barthaare oder der ursprünglichen Bartfarbe abhängig.

Wenn dir der Farbton dann zu hell erscheinen, kannst du den Bart einfach mit der gleichen Farbe erneut färben und ihn auf diese Weise verdunkeln. Alternativ kannst du natürlich auch auf ein dunkleres Färbemittel umsteigen.

Bart auswachsen

Mann unter Dusche

Glückwunsch, du hast deinen Bart erfolgreich gefärbt. Nun musst du noch die Überreste des Farbstoffes aus dem Bart auswachsen. Lasse das Bartshampoo vorerst noch weg und wasche den Bart mit kalten Wasser so lange, bis keine Farbreste mehr im Wasser zu finden sind.

Die richtige Bartpflege nach dem Färben

Da beim Färben des Bartes die Haarfaser angehoben wird, damit die Farbstoffe eindringen können, sind die Barthaare geschwächt und benötigen mehr Pflege als für gewöhnlich. Zudem sorgt die richtige Bartpflege auch dafür, dass die Farbe länger erhalten bleibt und der Bart grundsätzlich gepflegter aussieht. Implementiere die folgenden Schritte in deine Bartpflegeroutine, damit sich dein Bart so schnell wie möglich wieder erholt:

  • Wasche deinen Bart mit Bartshampoo. Abgesehen davon, dass du damit den Bart von jeglichem Schmutz befreien kannst, hilft es dir auch Schuppen im Bart zu vermeiden. Verwende kein herkömmliches Haarshampoo, da dieses im direkten Vergleich viel aggressiver wirkt und die durch das Färben ohnehin schon ausgetrockneten Haut noch mehr Feuchtigkeit entzieht.
  • Wende Bartöl täglich an. Mithilfe von Bartöl kannst du deinem Bart mit der dringend benötigten Feuchtigkeit versorgen, damit er weich und geschmeidig bleibt und du von Juckreiz verschont bleibst.
  • Belaste deinen Bart nicht zusätzlich: An den ersten paar Tagen nach der Färbung solltest du deinen Bart etwas Zeit zur Erholung geben und nicht noch mehr austrocknen. Lasse also erstmal die Finger von Föhn und Glätteisen und weiche auf andere Methoden zum Glätten des Bartes aus. Bartbalsam und Bartwachs sind hervorragende Alternativen dafür und unterstützen zudem den Bart auch noch mit pflegenden Ölen.

FAQ

Selbst färben oder beim Friseur?

Die meisten Männer färben sich ihren Bart selbst, da viele Vorteile dafür stehen und der Vorgang relativ simpel vonstattengeht. Jedoch kann sich unter bestimmten Umständen auch ein Besuch beim Friseur oder Barbershop lohnen.

Zusammenfassend würden wir den Besuch beim Friseur nur dann empfehlen, wenn du dir wirklich unsicher über die Farbauswahl bist oder einfach keine passende Farbe findest. Alle anderen können bedenkenlos den Selbstversuch starten.

Ab welcher Länge kann man den Bart färben?

Mann mit grauem 3-Tage-Bart

Grundsätzlich kannst den Bart ab jeder Länge ohne Weiteres färben. Leider wird die Färbung aber nicht sehr lange halten, da die Barthaare natürlich weiterwachsen und schnell wieder deine natürliche Bartfarbe erkennbar werden wird.

Tatsächlich wächst ein Barthaar ungefähr 0,3 mm bis 0,5 mm am Tag – der 3-Tage-Bart ist vergleichsweise 1,5 mm lang. Demnach wird die Färbung in den Barthaaren bereits nach wenigen Tagen nur noch teilweise sichtbar sein, was etwas seltsam wirken kann.

Falls du deinen Bart trotzdem färben möchtest, empfehlen wir eher die Färbung mit temporären Färbemitteln. Sobald der Bart dann etwas an Länge gewonnen hat, kannst auf permanente Mittel umsteigen und für einen längeren Zeitraum davon profitieren.

Kann man den Bart mit Wimperntusche färben?

Mascara

Wimperntusche, auch Mascara genannt, wird vor allem in der Frauenwelt für das Färben der Wimpern und Augenbrauen genutzt. Durch das Färben wirken diese größer und dichter, was wir uns auch beim Bart zunutze machen können.

Dementsprechend eignet sie sich perfekt dafür ein paar graue Barthaare im Oberlippenbart verschwinden zu lassen oder den Bart für spezielle Anlässe einen neuen Anstich zu geben. Da die Farbe nach dem Waschen des Bartes wieder verschwindet, eignet sie sich allerdings nicht für den täglichen Gebrauch.

Wenn du dich noch nicht zu einer permanenten Färbung überwinden kannst, kannst du mithilfe der Wimperntusche auch testen, wie ein gefärbter Bart bei dir aussehen würde.

Wie lange hält Bartfärbemittel?

Für diese Frage gibt es leider keine eindeutige Antwort, da die Dauer von vielen Faktoren abhängig ist. Sowohl die Inhaltsstoffe als auch die Pflege und die ursprüngliche Farbe deines Bartes spielen dabei eine wichtige Rolle. Im Regelfall wirst du eine ungefähre Zeitangabe auf der Inhaltsbeschreibung deines Bartfärbemittels finden.

Zudem wird die Färbung durch jede Bartwäsche mit Bartshampoo etwas nachlassen und verbleichen. Das heißt übrigens auf keinen Fall, dass du darauf verzichten sollst, da du ansonsten Risiko läufst, auf ganz andere Probleme wie zum Beispiel Bartschuppen zu stoßen. Weiters können Bartpflegeprodukte wie Bartöl dafür sorgen, dass die Farbe etwas länger hält und seinen Glanz beibehält.

Aber auch mit den besten Voraussetzungen wird dein Bart spätestens dann die Farbe verlieren, sobald er nachwächst. Genaugenommen wachsen nämlich innerhalb eines Monates etwas mehr als ein Zentimeter an Barthaar in der ursprünglichen Farbe nach.

Kann man den Bart mit Haarfärbemittel färben?

Blonde Haar, welche mit Haarfärbemittel gefärbt werden

Prinzipiell kann man die Färbung des Bartes auch mit herkömmlichen Haarfärbemittel durchführen. Allerdings musst du damit rechnen, dass die vom Hersteller dargestellte Farbe wahrscheinlich nicht exakt mit deinem Ergebnis übereinstimmt. Der Grund dafür ist, dass die Barhaare im Vergleich zu den Kopfhaaren dicker sind und eine andere Struktur haben. Auch die Haut unter dem Bart ist empfindlicher als die Kopfhaut, was bei besonders aggressiven Färbemitteln zu Problemen führen kann.

Da der preisliche Unterschied nicht sehr groß ist, empfehlen wir auf eine Bartfärbemittel zurückzugreifen, welches eigens dafür entwickelt wurde und auf die Eigenheiten des Bartes Rücksicht nimmt. Eine Ausnahme kannst du machen, falls du auf der Suche nach einer sehr ausgefallenen Farbe bist und diese nicht als Bartfärbemittel erhältlich ist.

Gibt es Bartfärbemittel auch bei Drogeriemärkten wie Rossman, DM, Müller oder Bipa?

In den meisten größeren Drogenmärkten wirst du Bartfärbemittel vorfinden, wobei die Auswahl allerdings eingeschränkt sein wird. (Genaugenommen wirst du wahrscheinlich nur Produkte von „Just for Men“ vorfinden)

Falls deine gewünschte Farbe von den gewöhnlichen Grundtönen abweicht, wirst du vermutlich Pech haben und die Färbemittel online beziehen müssen.